Kissen: Allrounder mit viel Individualität

Kissen

Das Wohnzimmer ist der Mittelpunkt der eigenen vier Wände. Um dieses besonders gemütlich zu gestalten, können verschiedene Dekoartikel eingesetzt werden, um den Raum einzurichten. Ein sehr individuelles Dekoelement sind Kissen, die in unterschiedlichen Farben und Stilen schnell für eine Verwandlung des Wohnzimmers sorgen.

Kissen

Kissen sind vielfältig und individuell einsetzbar
(Quelle: fotolia.com)

Kissen für besondere Effekte

Die kuscheligen Allrounder können einzeln eingesetzt für besondere Effekte sorgen oder auch zu mehreren einen Raum verwandeln. Große Kissen, die auf dem Boden drapiert werden, sorgen für eine zweite Sitzfläche, die Gemütlichkeit verbreitet. Hierzu werden einfach ein paar Exemplare nebeneinandergelegt oder gestapelt. Auch aus einem Stuhl machen die Allrounder schnell einen gemütlicheren Platz, der beispielsweise in eine Ecke platziert werden kann. Auf der Couch sorgen Kissen für mehr Gemütlichkeit und können so für Effekte sorgen.

Individuelles Design für jeden Einrichtungsstil

Jedes Kissen zeichnet sich durch ein individuelles Design und unterschiedliche Farben aus. So können sie perfekt dem restlichen Teil der Einrichtung angepasst werden. Unterschiedliche Farben verändern einen Raum schnell und tauchen diesen in eine neue Atmosphäre. Helle Farben sorgen für eine freundliche Atmosphäre und dunklere Töne machen das Wohnzimmer noch gemütlicher. Je nach Jahreszeit kann hier viel Veränderung erreicht werden. Auch als farbliche Akzente können die Allrounder einfach eingesetzt werden. Ein Exemplar in einer anderen Farbe sorgt nicht nur für einen harmonischen Kontrast, sondern ist auch ein optisches Highlight.

Kissen sind mehr als nur ein Dekoelement. Sie verwandeln das Wohnzimmer schnell und geben diesem ein anderes Erscheinungsbild. Mehrere kleine Exemplare in unterschiedlichen Farben sorgen für frischen Wind im Wohnzimmer und große, überdimensionale Variationen ziehen die Blicke auf sich und verändern das Raumbild. So sorgen die Allrounder für mehr Individualität. Exemplare in gedeckten, neutralen Tönen sorgen für ein ruhiges Raumbild, bunte Akzente hingegen lenken die Aufmerksamkeit des Betrachters auf sich. Passend zu kuscheligen Decken machen Kissen aus einer gewöhnlichen Couch eine Wohlfühloase. Unterschiedliche Größen sorgen dafür, dass der Raum aufgelockert werden kann und eine gemütliche Unordnung entsteht.

Organisiert leben: Ordnung im Kleiderschrank schaffen

Bei vielen Menschen haben im Laufe der Zeit übermäßig viele und nicht mehr benötigte Kleidungsstücke angesammelt. So ist es auch kaum verwunderlich, dass man den Überblick verliert und sich der Kleiderschrank in eine schier undurchdringliche Chaoslandschaft verwandelt hat. Dabei kann man ganz einfach seinen Schrank so umorganisieren, dass die lästige Klamottensuche der Vergangenheit angehört. Die folgenden zwei Schritte sollen dabei helfen, Ordnung im “Kleiderschrank-Dschungel” zu schaffen.

Kleiderschrank

Erster Schritt: Aufräumen und Aussortieren

Zuerst empfiehlt es sich, den Schrank einmal komplett auszuräumen, damit er später neu organisiert werden kann. Anschließend sollte der Schrank von innen gereinigt und die Kleidungsstücke grob vorsortiert werden. Am besten nimmt man dafür einige Wäschekörbe oder man macht Stapel auf Boden und Bett. Sortiert wird nun zunächst nach Art der Kleidung, sprich Hosen, Pullis, T-Shirts und so weiter werden zusammengelegt. Während dieser Arbeit sollte schon aussortiert werden, was man gar nicht mehr anzieht. Wer sich hierbei noch nicht ganz sicher ist, kann auch einen Karton packen, der vorerst auf dem Speicher oder im Keller zwischengelagert wird. In der Regel gilt dann: Was man nach etwa einem Jahr noch nicht vermisst, kann endgültig ausrangiert werden. Die übrige Kleidung sortiert man dann nochmals nach Winter- und Sommerbekleidung.

Zweiter Schritt: Neu organisieren

Falls es der Kleiderschrank hergibt, kann man die saisonale Kleidung in separaten Bereichen einräumen. Ist der Schrank zu klein dafür, wird die jeweils nicht benötigte Kleidung ausgelagert. Für diesen Fall lohnt sich die Anschaffung platzsparender Unterbettkommoden oder -taschen. Wer einen Speicher hat, kann auch auf einen günstigen Stoffkleiderschrank zurückgreifen. Man sollte beim Einräumen versuchen, möglichst viele Teile auf Bügel unterzubringen. Das ist übersichtlicher und spart Platz. Die Einlegeböden eigenen sich für Pullis und T-Shirts am besten, da diese am leichtesten zu falten sind. Für Schuhe oder Accessoires, wie Gürtel oder Tücher kann man schließlich platzsparende Boxen oder Schuhkartons verwenden,

Der natürliche Bodenbelag Parkett

Die Entscheidung für den richtigen Fußbodenbelag ist nicht immer einfach. Bevor eine endgültige Entscheidung getroffen wird, sollten alle Möglichkeiten in Betracht gezogen werden. Sonst ist hinterher die Enttäuschung groß, wenn man sich für das falsche Produkt entschieden hat. Wer sich ein Stück Natur ins Eigenheim holen möchte, ist mit einem Boden aus Parkett gut bedient. Denn Parkettböden sind ein natürliches Holzprodukt und garantieren eine lange Haltbarkeit.

Parkettfußboden

Parkett ist ein hochwertiger und schöner Fußboden
(Quelle: iStockphoto.com)

Ein vielfältiger Bodenbelag

Parkett besteht aus Holz, das in kleinere Hölzer geschnitten und dann in einem Muster wieder zusammengesetzt wird. So ergibt sich eine große Auswahl an unterschiedlichen Mustern und Holztönen. Verschiedene Ausführungen findet man in speziellen Holzfachmärkten und im Baumarkt. In der Regel erhält man dort auch Adressen von Handwerkern, die Parkettböden verlegen können. Nach dem Verlegen muss das Parkett zum Schutz versiegelt werden. Die versiegelten Böden sind einfach mit einem Staubsauger oder einem Besen zu reinigen. Allerdings dürfen Parkettböden in der Regel nur feucht abgewischt und nicht mit Wasser übergossen werden. Spezielle Reiniger gibt es im Fachhandel zu kaufen. Diese sind nicht nur für die Entfernung von Schmutz zuständig, sondern dienen auch als Pflege für das Holz. Eine solche Pflege wird gleichzeitig mit dem Wischwasser auf den Boden aufgetragen. Reiniger sollten allerdings nicht bei jedem Wischen ins Wasser gegeben werden, da zu viel Pflegemittel den Parkettboden stumpf aussehen lässt.

Gebrauchsspuren des Parketts

Parkettböden, die mit den Jahren nicht mehr schön aussehen, müssen nicht direkt ausgetauscht werden. Es besteht die Möglichkeit, diesen abschleifen zu lassen, um ihn dann wieder neu zu versiegeln. Dieser Vorgang kann jedoch nicht unendlich oft wiederholt werden: Je nachdem, für welche Art des Bodenbelags man sich entscheidet, ist der Vorgang maximal ein bis zweimal durchführbar. Da Parkett aus einem Naturprodukt besteht, dunkelt es mit der Zeit nach. Zu bedenken ist auch, dass Möbel, die längere Zeit auf dem Parkettboden stehen, helle Flecken hinterlassen, weil dort der Vorgang des Nachdunkelns weniger stark auftritt. Parkettboden ist einer der hochwertigsten Fußbodenbeläge, die es auf dem Markt gibt. Mit der richtigen Pflege wird man an einem hochqualitativen Parkettboden jahrelang Freude haben.

  • Willkommen auf dem Wohnungs-Blog.de.
    Heute gibt es viele Möglichkeiten Zimmer und Wohnungen zu gestalten. Doch für welchen Stil entscheidet man sich? Hierbei hilft der Wohnungs-Blog.de. Egal, ob Sie Tipps & Tricks zum anbrigen von Tapeten, montieren von Lampen, aufhängen von Bildern oder das zusammenbauen von Betten benötigen, auf dem Wohnungs-Blog.de wird Ihnen geholfen. Wöchentlich werden neue Artikel verfasst und veröffentlicht, damit Sie es leichter haben sich für einen Stil zu entscheiden. In unserm Archiv finden Sie jede menge Artikel zu verschiedenen Themenbereichen. Wohnen Sie schon oder suchen sie noch?